Blog

Future and Plans

30. August 2015

We´re always busy by making plans… We set oneself tragets and if we achieve it, we set another. Our future is projected and cram-full of wishes, options and conceivabilities about things which we want to fulfill.

We´re grown now  and so we comply oneself the currently norm. We have to take responsibility…Suddenly we stick to all the rules and we texture every nut, bolt and srew of our everyday life.

We ponder all the time if something we do is useful or not and reflect between right and wrong descisions. Everything is embossed by modal verbs like: have to and should.

We have many commitments and we’re exerted to satisfy them best. The only problem is the running time. Another day is over and if we’re lying in bed in the night we know that many things were handled good. But did we have the time to notice what really happend around us?

Did we have the time to live this day?

future and plans pic 1

No kidding! Essentially plans are meaning nothing, if we make us aware, that  today we don’t know what will happen tomorrow. Nevertheless we’re living like we could affect what will happen in 10 years. We hold the balance cause balance means stability and stability means safety. But what is really certainly? What’s the things we can hold in our hand and which not?

Future is changing all the time and we can’t stop this process. In most instances it works out differantly to how we planned it.

That’s why we should take things easier and relax a bit more. We shouldn’t balk the consequences of staying cool and doing what we like to do. Finally our actions may have good consequences for us.

One of these good consequences could be good spirits if we dance around instead of cleaning the house…

-if we’re runnig to the playground round the corner just to rock a little time…

-if we say a happy hello to people who watch us bad…

– if we climb the fence of the lido by night, just to swim alone…

What’s the hey?

Now our conscience will appeal to our sense of duty with words like: “Oh oh oh, but what…?” At this point we make a cut…

The conscience  try a last attempt: “what if…?” And my heart answers: “then it will be good!”

future and plans pic 2

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply Kirsten Wick 7. September 2015 at 12:21

    Da gebe ich Dir total recht! Ich habe oft Schwierigkeiten, Dinge über Jahre im Voraus zu planen. Leider muss das bei Manchem aber doch sein wie z. B. bei einer Hausfinanzierung. Also solche grundlegenden Dinge, die einfach mal kommen werden. Aber man darf nie vergessen, zu leben und spontan zu sein und nicht sein ganzes Leben zu verplanen, so was finde ich gruselig. Liebe Grüße, Kirsten

  • Reply Julia 6. September 2015 at 21:37

    Das hast du toll geschrieben und du hast so recht! Das ständige Pläne schmieden verhindert oftmals das Genießen! Manchmal muss man einfach los lassen.
    Liebe Grüße
    http://www.champagne-attitude.com

    • Reply beccs@ruhrstyle 8. September 2015 at 13:55

      Eben! Wir genießen oft viel zu wenig unser Leben.

  • Reply Fiona 5. September 2015 at 15:44

    Super schöner Beitrag. Das würde ich ganz genauso unterschreiben 🙂 Man darf sich einfach nicht stressen, sonst macht doch alles keinen Spaß mehr 🙂
    Viele liebe Grüße, Fiona THEDASHINGRIDER.com

    • Reply beccs@ruhrstyle 8. September 2015 at 13:54

      So ist es!

  • Reply mooffduty 4. September 2015 at 10:01

    So ein toller Beitrag! Wirklich richtig gut geschrieben!

    Wir machen so viele Pläne und vergessen dabei immer wieder zu leben. Das Leben passiert hier und jetzt und nicht morgen! Wir haben es total verlernt das Leben zu genießen durch die ganze Planerei!

    Also lasst alle Pläne beiseite, das Leben schreibt sowieso ganz andere Geschichten!

    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende,
    Monique

    Mo-off-duty

  • Reply Nadine 1. September 2015 at 8:24

    Sehr schöner Post, liebe Rebecca! Mehr Spontanität würde oft zu mehr Lebensfreude und Kreativität führen. Der abgedroschene Spruch “Genieße jeden Tag so als wäre er Dein Letzter” hat schon ein Körnchen Wahrheit in sich. Ganz ohne Planung geht es aber trotzdem nicht, man darf sich halt nur nicht zu sehr in das Korsett seiner Zielsetzungen und Regeln schnüren lassen.

    Tolle Bilder übrigens;-)

    Liebst,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

  • Reply liebe was ist 30. August 2015 at 16:42

    sehr schöne Gedanken, die du in diesem Beitrag teilst. und auch ich stimme die absolut zu – einfach mal das Leben Leben sein lassen … einfach mal leben!

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    • Reply beccs@ruhrstyle 1. September 2015 at 5:43

      Ganz genau! Wir haben ja schließlich nur eins…verschwenden aber oft die Zeit als hätten wir sieben.

  • Reply sPOTTlight 30. August 2015 at 13:27

    Da hast du total recht! Man muss wirklich auch mal das Gewissen und die “spießigen” Vorgaben ignorieren und sich einfach mal gut fühlen – sonst besteht das Leben ja nur noch aus Zwängen 😉

    • Reply beccs@ruhrstyle 1. September 2015 at 5:45

      Ja eben!

    Leave a Reply

    Top