Blog Vegan

Veganes Gyros Pita mit Tzatziki

22. Oktober 2015

gyros vegan

Hallo hier Lieben. Heute gibt es hier einen griechischen Klassiker, zumindest wenn es um Fastfood geht. Selbst gemacht ist es aber eher slow food, da das Gyros und der Tzatziki umso besser werden, desto länger sie ziehen können. Am besten bereitet ihr die Sachen schon am Vortag vor. Nun aber zu den Zutaten.

Für das Gyros:

  • 2 Päckchen Sojagranulat grob
  • 1 Liter Gemüsebrühe oder Salzwasser
  • Gyrosgewürz (kann man auch selbst machen, siehe Text)
  • Olivenöl
  • Knoblach und 1-2 rote Zwiebeln

Für den Tzatziki:

  • 1 Becher Soja-Joghurt 500 g
  • 1 Schlangengurke
  • ein paar Knoblauchzehen, je nach Geschmack
  • Olivenöl und Balsamico
  • etwas Dill

Die Pita kann man fertig im Laden kaufen oder aber auch selber machen. Dafür braucht ihr:

  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 300 ml warmes Wasser
  • Olivenöl
  • etwas Salz und Zucker

Für das Gyros das Sojagranulat nach Packungsanleitung im heißen Wasser oder in der Gemüsebrühe einweichen und ziehen lassen. Anschließend das Wasser ausdrücken, klein geschnittenen Knoblauch und Zwiebeln unterheben und mit der Würzung vermischen. Dazu ein einem großen Becher mit etwas Wasser und Olivenöl füllen und mit den Gewürzen verrühren. Gyrosgewürz besteht hauptsächlich aus gleichen Anteilen Oregano, Majoran, Koriander, Pfeffer, Kreuzkümmel, Thymian, Paprika edelsüß und Salz. Dazu kommt noch etwas Chili und Zimt. Ist alles ordentlich verrührt, das Gyros, am besten über Nacht, an einem kühlen Ort durchziehen lassen.

Den Tzatziki könnt ihr am besten auch am Vortag zubereiten, damit der Geschmack richtig schön intensiv wird. In einer Salatschüssel etwa 2-3 Löffel Joghurt mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Balsamico-Essig anrühren. Dann die Gurke raspeln, salzen und gut mit dem restlichen Joghurt und der Würze verrühren. Kleiner Tipp: Die gesalzenen Gurkenraspel etwas stehen lassen und dann ordentlich ausdrücken, dann wird der Tzatziki nicht so wässrig. Knoblauchzehen ausdrücken, mit dem Dill unter die Masse geben und ab in den Kühlschrank damit.

Für den Pitateig das Mehl mit dem Zucker und der Hefe vermischen und etwas Olivenöl hinzugeben. Anschließen das Wasser hinzufügen und ordentlich durchkneten. Etwa 30 Minuten an einen warmen Ort gehen lassen, dann erst salzen und nochmals durchkneten. Aus dem Teig 5-6 Rollen formen und mit den Nudelholz zur gewünschten Form ausrollen. Vor dem Backen sollte der Teig nochmal etwas aufgehen (geht auch gut im Backofen bei kleinster Stufe). Sind die Pitas schön groß geworden, den Backofen auf etwa 200° C einstellen und ca. 20 Minuten ausbacken.

In der Zwischenzeit das Sojagranulat in einer Pfanne kross anbraten.

Sind die Pitas fertig, halb aufschneiden und mit dem Gyros und den Tatziki füllen. Nach Belieben noch mit Tomaten, Zwiebeln oder (Kraut-) Salat füllen. Das ist natürlich die deutsche Variante. In Griechenland kommen neben den Tzatziki und dem Gyros noch Zwiebeln, Tomaten und Pommes Frites (mit Ketchup und Senf) dazu. Die Pommes kann man natürlich sehr gut dazu essen. Sehr lecker!

 

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply Ruhrmama 29. Oktober 2015 at 13:37

    Veganen Döner machen wir auch richtig gerne und oft. Dann allerdings immer mit Seitan & Gyrosgewürz… Werde das aber mal mit Sojaschnetzeln ausprobieren, die haben wir als Grundausstattung eh immer im Vorratsschrank… Liebe Grüße!

  • Reply Steffi 28. Oktober 2015 at 9:41

    HUNGER!! und das am frühen Morgen… 🙂

    LG Steffi/redseconals.com

    • Reply beccs@ruhrstyle 28. Oktober 2015 at 10:55

      Hahaha! Am frühen Morgen würde ich drauf verzichten 🙂

  • Reply Nissi Mendes 24. Oktober 2015 at 19:39

    Ich liebe Gyros!!! Sieht so lecker aus!!

    ♥ Nissi
    http://www.nissimendes.ch

    • Reply beccs@ruhrstyle 28. Oktober 2015 at 11:00

      vielleicht probierst du das Rezept ja aus und wirst anschließend Fan von der veganen Variante 🙂

    Leave a Reply

    Top