Blog Vegan

Süßkartoffelgnocchi mit Pilzen, Birnensalat und Senf Dressing

26. November 2016

suesskartoffelgnocchi vegan

Gnocchi gehören bei uns genauso oft auf den Tisch wie Nudeln und das ist wirklich ohne zu übertreiben, sehr oft. Allerdings haben wir dieses Mal nicht einfach nur normale Kartoffeln, sondern ebenso das Powerfood namens Süßkartoffel für den Teig verwendet und das gibt den kleinen Kugeln ein ganz besonderes Aroma. Leider ist die Form dieses Mal nicht ganz so dolle geworden, was aber vor allem daran lag, dass ich beim zubereiten schon so einen knurrenden Magen hatte, dass ich mich auf den Schönheitsfaktor nicht mehr ganz so konzentrieren konnte. Letztlich kommt es aber ja eh auf den Geschmack an. 🙂

Zutaten für 4 Personen:

  • 300 g Süßkartoffeln
  • 100 g Kartoffeln
  • 4 El Speisestärke
  • 30 g Grieß
  • 60 g Mehl
  • 2 Tl Salz
  • 1 kg Pfifferlinge
  • 2 Knoblauchzehen
  • Kräuter nach Geschmack
  • Öl
  • Salz und Pfeffer

Für den Salat:

  • Kopfsalat
  • 2 Birnen
  • Gurke
  • kleine Tomaten

Für das Dressing:

  • 4 El Süßer Senf (Achtung nicht jeder süße Senf ist vegan)
  • ein bisschen Haferdrink
  • ein bisschen Apfelsaft
  • 2 El Sonnenblumenkernöl
  • gemischte Kräuter nach Geschmack
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Am besten macht ihr zu allererst den Salat. Dafür entnehmt ihr dem Kopfsalat ein paar Blätter und schneidet diese in Streifen. Gurke, Birnen und Tomaten ebenfalls (in Stücke) schneiden und auf den Salat geben.

Für das Dressing einfach alle Zutaten vermischen und später über den Salat tröpfeln.

Jetzt könnt ihr euch den Süßkartoffelgnocchi und Pilzen widmen:

Zuerst beide Kartoffelsorten schälen, in kleine Stücke schneiden und in Salzwasser kochen, bis diese gar sind. Währenddessen kann schon einmal der Grieß, das Mehl, die Stärke und das Salz in einer Schüssel vermischt werden. Sobald die Kartoffelstücke gar gekocht sind, werden diese durch eine Kartoffelpresse gedrückt und zu den Zutaten in der Schüssel gegeben. Nun alles gründlich verkneten und mit den Händen die Gnocchi formen. Am besten ist es, wenn ihr die fertig geformten Kügelchen auf einen Teller mit Mehl ablegt, da diese sonst sehr schnell festpappen.

In einem großen Topf das Wasser bis zum sieden erhitzen und die Gnocchi für ca. 5 Minuten hineingeben bzw. So lange, bis diese an der Wasseroberfläche schwimmen.

In der Zwischenzeit den Knoblauch und die Kräuter hacken, Öl in einer Pfanne erhitzen und beides kurz zusammen anbraten. Auch die Pilze können bereits hinzugefügt werden.

Wenn die Süßkartoffelgnocchi mittlerweile oben schwimmen, diese aus dem Topf nehmen und zu den Pilzen geben. Nochmals alles zusammen ordentlich anbraten, bis die Kartoffelkugel goldbraun sind. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Merken

Merken

Merken

Merken

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply sandra 27. November 2016 at 9:18

    Ich hab‘ ja echt schon viel versucht, aber Süßkartoffelgnochhi waren bis jetzt noch nicht dabei. Das muss ich gleich mal probieren, vielen Dank für das tolle Rezept! 🙂

    Ganz liebe Grüße,

    Sandra von http://fashionholic.de

    • Reply beccs@ruhrstyle 29. November 2016 at 21:43

      Cool, dann sag mal bescheid wie sie dir/euch geschmackt haben.

      Liebste Grüße zurück
      Rebecca

  • Reply L♥ebe was ist 27. November 2016 at 8:46

    ohh liebe Rebecca, das schaut wirklich unglaublich lecker aus!
    finde es ja klasse, dass du deine Gnocchi selber machst. und von so einem Pilzgemüse dazu bin ich erst recht begeistert. das erinnert mich auch schon ein bisschen an unser Weihnachtsesse – da gibt es nämlich auch Pilzgulasch und Kartoffelklöße 🙂

    wünsche dir einen wundervollen ersten Advent meine Liebe,
    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

    • Reply beccs@ruhrstyle 29. November 2016 at 21:42

      Danke liebe Tina. Gnocchi zu machen ist ja echt kein Aufwand, obwohl dies oft angenommen wird. 🙂 Pilze gehören bei uns regelmäßig auf den Tisch und ich erinnere mich, dass du mal erwähnt hast auch so ein Pilzfan zu sein.

      Pilzgulasch hört sich auch sehr gut an. Welche Sorten nehmt ihr dafür?

      Liebe Grüße
      Rebecca

    Leave a Reply

    Top