Blog Fair Nachhaltig

neue Prinzipien

11. Juli 2015

Heute möchte ich euch ein Outfit zeigen, welches schon länger in meinem Schrank hängt, aber leider nicht hundertprozentig fair trade und vegan ist.

Allerdings ist es ja auch so, dass ich nun, nachdem ich entschieden habe nur noch nachhaltig, fair und vegan einzukaufen, nicht alle meine alten Klamotten ausrangieren kann. Ich habe diese Teile leider irgendwann einmal gekauft und das kann ich im Nachhinein nicht ändern. Abgesehen davon finde ich es auch wenig nachhaltig jetzt jedes alte Teil auszusortieren und dann neue kaufen zu müssen.

Fashion Blog Ruhrgebiet

Wichtig ist mir aber, dass kein neues Teil hinzukommt, welches meinen „neuen“ Prinzipien widerspricht.

Interessant ist, dass ich seit ich die Entscheidung mein Konsumverhalten zu verändern getroffen habe, viel bewusster und überlegter einkaufe. Ich überlege nun viel länger bzw. überhaupt, ob ich ein Teil, welches mir gefällt, auch wirklich brauche und ob es kombinierbar mit vorhandenen Sachen ist oder  es eventuell nur ein weiterer Schrankfüller werden könnte. Wenn ich letzteres feststelle, kaufe ich die Klamotte erst gar nicht. Vielleicht ist das extrem, aber irgendwie fühle ich mich nicht mehr so gut wie früher wenn ich einfach nur aus Lust und Laune shoppe ohne wirklich etwas zu brauchen.

Natürlich möchte ich damit nicht sagen, dass ich mir nun nie mehr etwas kaufen werde, einfach nur weil es gefällt. Jedoch wird es nicht mehr so oft wie noch vor einiger Zeit vorkommen.

Fashion Blog RuhrgebietBeim durchschauen meines Kleiderschranks ist mir nun auch zum ersten Mal aufgefallen, wie viele Sachen ich besitze, die ich noch nie an hatte oder Ewigkeiten nicht mehr an hatte. Ganz ehrlich, hat mich das wirklich erschreckt, weil mir durch diesen Anblick auch noch einmal ganz bewusst vor Augen geführt wurde, was ich für ein konsumgeiler Mensch war. Bis vor einiger Zeit empfand ich meine Masse an Kleidung als vollkommen legitim und ich habe diesen Überfluss regelrecht genossen. Zu jeder Hose oder jedem Rock die passenden Schuhe und und und…

Mittlerweile schäme ich mich dafür und bin froh, dass ich es geschafft habe, mich selbst zu reflektieren.

Beccs an der Wand

Heute bin ich übrigens auf dem Vegan Street Day in Dortmund unterwegs. Ich freue mich riesig auf diese Veranstaltung und die ganzen Leckereien. Natürlich werde ich auch ganz viele Fotos machen und meine Eindrücke mit euch teilen.

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Steffi 13. Juli 2015 at 8:20

    Gute Einstellung! Ich kaufe auch nicht mehr „jeden Mist“ und trage meine Sachen bis sie auseinanderfallen. Früher habe ich massenhaft Zeugs geshoppt.. das ist nun auch für mich vorbei.
    Kürzlich war ich auf dem Vegan Street Day in Stuttgart, war echt super!!

    LG Steffi

    http://www.redseconals.com

    • Reply beccs@ruhrstyle 13. Juli 2015 at 10:10

      Ich finde gut, dass es zum Glück immer mehr Menschen gibt, die sich Gedanken machen und nicht wahrlos konsumieren.
      Der Tag in Dortmund war auch toll. Ich werde heute noch einen Beitrag darüber verfassen.

    Leave a Reply

    Top