Blog Leben

Momente

14. Februar 2016

Rückzugs Momente

Es gibt in meinem Leben oft Momente, da ist es egal wo ich bin, ich ziehe mich zurück und kehre in mich.  Vielleicht spricht dann jemand mit mir, aber es ist nicht möglich richtig zuzuhören, weil ich gerade mit meinen Gedanken auf einer Wandertour bin und bis ich die nächste Pause einlege, möchte ich nicht gestört werden.

Die Auslöser für diese Momente sind vielfältig. Es mag ein schönes Bild sein, ausgesprochene Worte, oder Musik die mich in ihren Bann zieht, aber auch weiterziehen lässt. Manchmal sind es auch die Farben dieser Stadt, die sich hauptsächlich auf verschiedene Grautöne beschränken und mich in einem romantischen Schwarz Weiß Film mitspielen lassen. Aber was auch immer es ist,bin ich erst einmal versunken, dann lächle ich vielleicht wehmütig vor mich hin, aber das auch nur, weil ich gerade den Sonnenuntergang am Horizont sehe, obwohl ich wahrscheinlich eigentlich am Kühlregal im Supermarkt stehe.

Leider liegt es wohl mit an diesen Momenten, dass mir immer wieder eine gewisse Kühlheit bzw. Distanziertheit unterstellt wird und in der Tat verstehe ich es ja auch, denn oft bin ich zwar anwesend aber doch nicht da; mal unbewusst aber ab und an auch bewusst! Ich gebe zu, dass ich abschalte, wenn mich ein Gespräch nicht interessiert und ich bin mir bewusst, dass man mir somit zusätzlich noch fehlende Höflichkeit in die Schuhe schieben kann. Doch was soll ich tun, wenn mir jeder Moment des Lebens so kostbar erscheint, dass ich ihn nicht mit belanglosen Inhalt füllen möchte?

Erst letztens waren wir zu einem Essen eingeladen und ich habe erlebt wie ausgiebig man sich über Sonnenstudios, Supermarktangebote und den Bachelor unterhalten kann. Beim Thema Bachelor wollte ich sogar ins Gespräch einsteigen, aber die Sendung als geistigen und niveaulosen Hirnschiss zu bezeichnen kam leider nicht so gut an und nachdem ich erzählt hatte, dass ich lieber gute Dokumentationen schaue, deren Titel die meisten am Tisch nicht kannten und was zu merkwürdigen Seitenblicken führte, war der Moment gekommen, wieder  in meine eigenen Gedanken zu verschwinden. Ich würde es natürlich niemals wagen diese Menschen aufgrund ihrer Interessen zu verurteilen, nur weil diese nicht meine sind; aber interessant ist, dass die Damen dieser Runde genau dies mit mir machen indem sie mich im Nachhinein als arrogant und kühl betiteln.

Mir geht es nicht nahe, denn ich bin selbstbewusst genug um zu verstehen, dass sie lediglich darüber erzürnt sind, keine der Dokumentationen gekannt zu haben, aber dafür das gesamte RTL Programm vom Wochenende, wofür sie sich zumindest meinetwegen nicht schämen müssen.

Aber ihr seht, diese Momente von denen ich hier spreche, können auch eine Rettung sein und so bleibt mir, wenn ich an diesen Abend zurück denke, immerhin ein süffisantes Lächeln.

Momente

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Christine 17. Februar 2016 at 15:53

    Also den Bachelor finde ich auch ganz, ganz schlimm. Generell ist die allgemeine TV Landschaft wirklich grässlich und ich schaue kaum mehr normales Programm. Nur Serien etc.pp, aber das normale Zeug erträgt man wirklich nicht mehr.
    Ich habe aber auch Freundinnen, die diese Art von TV zum Abspalten absolut lieben… kann ich nicht immer nachvollziehen, aber so seine Macken hat ja wohl jeder.

    Ich bin manchmal auch ganz schön in Gedanken versunken, mir unterstellt aber zum Glück niemand ich wäre distanziert. Da heißt es dann höchstens “ Ach, der Künstler mal wieder. Immer in anderen Sphären“. Das würde ich zumindest als liebenswerte Eigenschaft bezeichnen. ^^

  • Reply Sabine 15. Februar 2016 at 11:58

    Wundervoll geschrieben… diese Momente kenne ich gut.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  • Reply liebe was ist 14. Februar 2016 at 21:52

    ich musste doch wieder sehr schmunzeln, als ich deinen Beitrag las, liebe Rebecca 🙂
    ich erkenne mich irgendwie direkt wieder … kommen mir diese Gespräch, bei denen ich wie so häufig nur stiller Zuhörer bin, allzu bekannt vor … aber irgendwie hat man doch immer etwas zu lachen dabei, zumindest für sich selbst, ganz persönlich 🙂

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    • Reply beccs@ruhrstyle 15. Februar 2016 at 12:42

      Ja das ist wahr und lachen ist ja Gott sei Dank gesund! 🙂

  • Reply Susanna 14. Februar 2016 at 19:54

    Hallöchen 🙂
    Sehr schön geschriebener Text! Ich kenne diese Momente auch sehr gut. Vor allem die von dir beschriebene Situation vom gemeinschaftlichen Essen. Da surft man einfach nicht auf einer Welle und schleicht sich lieber in die eigene gemütliche Gedankenwelt.
    Und: Ich finde das untere Bild passt ganz hervorragend zum Beitrag 🙂

    Grüße, Susanna
    __________________________________
    http://www.susannavonundzustil.de

    • Reply beccs@ruhrstyle 15. Februar 2016 at 12:39

      Danke liebe Susanna. Es ist schön zu lesen, dass ich nicht alleine damit bin. 🙂

    Leave a Reply

    Top