Blog Vegan

Gelüste Time: kalter Hund von weißer Schokolade!

7. März 2017

Als ich noch Ei und Milch zu mir genommen habe, konnte ich von einer Süßspeise nicht genug bekommen: kalter Hund! Wie manche von euch vielleicht wissen, hat man in der Schwangerschaft auf einmal die interessantesten Gelüste und diesen nicht nachzugehen kann zu extrem schlechter Laune führen, welche für das Umfeld äußerst unangenehm ist. So ging es mir letztens, als ich plötzlich die Lust auf kalten Hund in mir hatte, aber keine veganen Butterkekse im Vorratsschrank zu finden waren. Ich sag euch, da rutschten die Mundwinkel zu den Kniekehlen. Nun ja, beim letzten Einkauf habe ich dann nachgesorgt und so konnte es anschließend auch direkt losgehen und das Ergebnis will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Ich habe eine etwas eigene Kreation entwickelt, da ich es gerne fruchtig und in Kombi mit weißer Schokolade wollte…

Zutaten für eine Kastenform Kalter Hund:

1 Liter Haferdrink

500 ml Soja Schokodrink

3 Päckchen Vanille Pudding

1,5 Packungen vegane weiße Crisp Schokolade (z.B. von Vantastic Foods) – Günstiger gibt es die Reisdrinkschokolade!

Rohrzucker zum Süßen je nach Süße Wunsch

knapp 1 Packung vegane Butterkekse (gibt es im Veganz)

ca. 250 g TK-Himbeeren

ca. 100 g Kokosraspel

etwas Zartbitter Kuvertüre

Zubereitung:

Schritt 1. Den Haferdrink und den Schokodrink zusammen in einen Topf geben. 18 El davon abnehmen und in eine separate Schüssel geben. Die Crisp Schokolade klein bröckeln, in den Topf geben und diesen nun bei gelegentlichem umrühren bis zum aufkochen langsam erhitzen. Die Schokolade soll vollständig schmelzen.

Schritt 2. Das Vanille-Pudding Pulver zu den 18 El Drink geben und zusammen mit Rohrzucker anrühren. Bei dem Zucker müsst ihr halt schauen, wie süß ihr den Pudding haben möchtet.

Schritt 3. Sofern der Schoko-Mix-Drink aufgekocht und die weiße Crisp geschmolzen ist, kann nun die angerührte Puddingmasse mit in den Topf gegeben und untergerührt werden. Ca. 1 Minute mit köcheln lassen und danach vom Herd nehmen.

Schritt 4. Nun die Kastenform mit Backpapier auslegen. Jetzt kann geschichtet werden. Ihr solltet mit dem Pudding anfangen und auch wieder Enden. Wie ihr dazwischen die Kekse und die Himbeeren verteilt ist eigentlich egal. Lasst aber ein paar Himbeeren übrig, da diese dann nach dem stürzen noch auf Leckerei verteilt werden.

Schritt 5. Ab in den Kühlschrank und das für mindestens 4 h. Ratsam ist auch, die Masse über Nacht kalt zu stellen. Auf jeden Fall soll der kalte Hund schön fest werden und nicht beim aus der Form holen zerfallen.

Schritt 6. Den kalten Hund stürzen und mit den restlichen Himbeeren verzieren. Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und darüber tröpfeln. Etwas fest werden lassen und anschließend Beine hoch und genießen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Top