Blog Fair Leben

Fest der Liebe oder des Hasses? Fragen an dich!

23. Dezember 2016

10 Fragen an dich

Morgen ist es soweit, wir feiern wieder das Fest der Liebe! Wahrscheinlich sitzen wir bei leckerem Essen und netten Gesprächen mit unserer Familie zusammen und genießen die besinnliche Stimmung bei Kerzenschein. Doch gibt es Menschen, die das nicht können! Denken wir an die Opfer aus Berlin und an ihre Angehörigen. Es ist wieder eine dieser Taten, zu denen wahrscheinlich den meisten von uns die Worte fehlen, eine Tat, die unbegreiflich ist und uns mit tiefer Trauer erfüllt. Was steckt in diesen Köpfen, die zu so einer grausamen Tat fähig sind? Man fragt es sich immer wieder!

Trotzdem denke ich, dass wir nicht den Fehler begehen dürfen, die Schuld in die falschen Schuhe zu schieben. Die Richtigen müssen zur Verantwortung gezogen werden und nur die!

In diesem Sinne und weil wir morgen das Fest der Liebe feiern, möchte ich nun einfach diese folgenden 10 Fragen an euch da draußen stellen. Vielleicht mögt ihr über diese nachdenken und ehrlich zu euch selbst sein! Vielleicht denkt ihr nochmals über diese Fragen nach, wenn ihr das nächste Mal ein hetzerisches Video oder einen diskriminierenden Spruch auf Facebook posten wollt!

10 Fragen an dich!

  1. Was für ein Mensch bist du?
  2. Kannst du dir vorstellen, dass es hier einen Krieg geben könnte, der dir alles nehmen wird und vielleicht so gar deine Liebsten?
  3. Hättest du Angst, wenn in hörweite die Bomben einschlagen und du fast sicher sein kannst, dass gerade eben wieder ein paar Menschen gestorben sind? Vielleicht kanntest du sie so gar!
  4. Wohin würdest du gehen, wenn du nichts mehr hast, wenn du jeden Tag Angst um dein Leben hast und vielleicht so gar um das deiner Kinder?
  5. Würdest du versuchen, dich in Sicherheit zu bringen?
  6. Wie möchtest du, nachdem du lange unterwegs warst um dich und deine Familie zu schützen aufgenommen werden?
  7. Wenn ein Mensch deiner Nationalität in deinem neuen Zuhause etwas grausames tut, ist es für dich dann in Ordnung automatisch auch für diese Tat verurteilt zu werden?
  8. Wie würdest du empfinden, wenn du nach all den Strapazen nun wieder wegen Anfeindungen Angst haben musst?
  9. Würde es dich freuen, wenn es in deinem neuen Zuhause Menschen gibt, die dich freundlich behandeln und vielleicht so gar anbieten, dir ein Freund bzw. Freundin zu sein?
  10. Denkst du, dass du ein fairer und gerechter Mensch bist?

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Jenni 24. Dezember 2016 at 12:21

    Liebe Rebecca!

    Das sind wichtige und richtige Fragen, die du dir stellst – und ich finde es gut, dass du sie uns mit auf den Weg in die Feiertage gibst. Ich glaube, wir dürfen nicht vergessen, wie unglaublich priveligiert wir sind – und so sehr wir Weihnachten auch zelebrieren und genießen möchten (und dürfen), so sollten wir doch nicht vergessen, dass all‘ die kleinen Sorgen um Geschenke, Zankereien beim Weihnachtsessen und Stress beim Zutatenkaufen doch nur eben das sind: Kleinigkeiten.
    Ich wünsche mir, dass wir im neuen Jahr schönere Dinge zu berichten und zu lesen haben, was den von dir angesprochenen Diskurs anbelangt.

    Zuerst aber einmal wünsche ich dir – trotz allem – frohe Weihnachten und ein schönes Fest im Kreise deiner Lieben!

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Reply beccs@ruhrstyle 2. Januar 2017 at 14:37

      Hallo liebe Jenni,

      in der Tat muss man sich hin und wieder doch mal selbst ins Ohr flüstern, dass viele Probleme nur Kleinigkeiten sind.

      Ich hoffe du hattest schöne Feiertage und bist gut in das neue Jahr gekommen.

      Liebe Grüße
      Rebecca

    Leave a Reply

    Top