Blog Fair Nachhaltig Shops

Bademode: fair und nachhaltig

25. Mai 2016

fair und nachhaltige bademode

Die Auswahl an fair produzierter Kleidung nimmt zum Glück immer mehr zu. Vom Schlüpfer bis Maxikleid könnt ihr mittlerweile so gut wie alles bekommen und darüber freuen wir uns doch sehr. Letztens bekam ich allerdings eine Mail, wo man den faire Bademode finden könnte. Zugegeben, diesbezüglich ist der Markt noch etwas überschaubar, aber ich konnte dennoch ein paar Labels finden, die diesem Anspruch gerecht werden.

Here we go!

Blue Maou – Hier findet ihr das Design betreffend eher schlichte Bademode. Die Farben sind allerdings recht knallig! Die Bikinis werden aus Recycling-Fasern hergestellt, die unter anderem aus industriellen Resten oder alten Fischernetzen stammen. Produziert wird in Europa und genäht in Freiburg und der Schweiz. Alles Handarbeit!

Bikini von Blue Maou Frija Omina – Dieses Label stammt aus Berlin und ist wahrscheinlich der günstigste Anbieter für fair produzierte Bademode. Die hübschen Teile sind aus GOTS-zertifizierte Biobaumwolle.

frija omina faire Bademode

Margaret & Hermione – Auch hier werden die Bikinis und Badeanzüge aus alten Fischernetzen hergestellt. Wunderschöne Designs!

Margaret und Hermione

La Isla – Dieses Label ist Unterstützer von Ocean Futures Society. Die Auswahl ist recht groß und es gibt auch ein paar schicke Badeshorts für Herren.

Boho Bademode fair produziert

1979 –  Das Label wurde auf Hawai gegründet, ist aber mittlerweile in Berlin beheimatet. Das Design erinnert durch die High Waist Höschen an die 50er Jahre.

50er Jahre Bademode

e. a. Seawear – Häkeln ist nur was für Omas! Bei diesem Label trifft diese aussage zu. Die wunderschönen Teile werden von älteren Damen in Berlin gefertigt.

Mode aus Berlin

Twothirds – Ein wundervolles Label, welches sich als Blue Company betitelt. Hier gibt es noch einiges mehr als Bademode und zwar zu sehr guten Preisen.

Twothirds

Prana – Dieses Label gibt es schon seit über 20 Jahren. Neben fairen Arbeitsbedingungen, steht Prana auch für Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Prana fair und ökologisch

Mymarini – Die Stoffe kommen aus Italien, wo sie umweltfreundlich gefärbt werden. In Süddeutschland werden diese dann zu Bikinis und Co genäht. Der Sitz des Labels ist in Hamburg. Jedes Modell kann beidseitig getragen werden. Außerdem verwendet Mymarini keine Bügel, Haken oder ähnliches.

Mymarini

Odd Molly – Die Auswahl an Bademode ist hier recht groß.  Odd Molly ist Fair Wear Foundation zertifiziert.

Faire Bademode

 

 

 

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply Sophie 27. Mai 2016 at 20:27

    Oh das freut mich sehr zu hören! 🙂

    Schön, dass du hier nachhaltige Klamotten vorstellst! Mal was anderes als der übliche Markenkram! Der Bikini mit den Wasser-/Regentropfen ist sehr cool! 🙂

    • Reply beccs@ruhrstyle 28. Mai 2016 at 7:31

      Hallo Sophie,

      es freut mich sehr, dass du dich für nachhaltige Kleidung interessiert und dir dieser Beitrag gefällt.

      viele Grüße
      Rebecca

  • Reply Jenni 26. Mai 2016 at 11:23

    Liebe Rebecca!

    Danke dir für diese tolle Inspiration! Ich habe ein paar schöne Marken gefunden, die ich noch nicht kannte – vor allem im Bereich der Sport- und Bademode ist das ja wirklich nicht so einfach. Mit deiner Erlaubnis integriere ich diese Empfehlungen auch gerne im meine Fair-Fashion-Liste. 🙂

    Besonders angetan haben es mir die Designs von PRANA – ich liebe Retro mit orientalischem Touch! 🙂
    Leider (oder Gott sei Dank) habe ich aktuell einen passenden Bikini, sodass ich keinen weiteren brauche, aber diese Marke werde ich definitiv im Hinterkopf behalten, falls es dann doch einmal wieder soweit sein sollte.

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Reply beccs@ruhrstyle 26. Mai 2016 at 15:51

      Natürlich darfst du diese Tipps gerne in deine Liste aufnehmen liebe Jenni. Ich freue mich doch, wenn faire Labels verbreitet werden. 🙂

  • Reply liebe was ist 25. Mai 2016 at 15:25

    liebe Rebecca,
    ich beschäftige mich ja gerne mit fair produzierten Textilien, auch wenn ich für mich persönlich noch nicht oft erfolgreich war, etwas zu kaufen, weil ich häufig nicht in Standardgrößen reinpasse – es fehlen eben doch ein paar bedeutende Zentimeter 😉
    bei Unterwäsche und Bademode habe ich aber selten Probleme, daher ist das meine Gelegenheit mal einen neuen Zweiteiler zu kaufen. ich außerdem davon aus, dass die fairen Bikinis deutlich bessere Qualität haben als die Massenware – mich stört schon seit Jahren, dass man sich von den meisten Bikinis nach einer Saison verabschieden kann, weil sie ausleiern etc. …

    danke für die tollen Tipps 🙂

    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

    • Reply beccs@ruhrstyle 28. Mai 2016 at 7:34

      Liebe Tina,

      ja, vielleicht ist das deine Gelegenheit ein faires Teil zu ergattern. Ich finde auch, dass die herkömmlichen Bikinis sehr zu Wünschen übrig lassen und das Problem mit dem Ausleihern kenne ich auch sehr gut.

      liebe Grüße
      Rebecca

  • Reply Laura 25. Mai 2016 at 11:13

    Generell einen guten bzw. gut sitzenden Bikini zu finden, ist nicht so einfach. Und fair und nachhaltig schon mal gar nicht. Die Labels, die du hier vorstellst, sehen dahingehend sehr vielversprechend aus. Lieben Dank für diese Tipps. Dann kann der Sommer ja kommen 😉

  • Leave a Reply

    Top