Blog Leben

aber dafür sind wir Rock ’n Roll

14. Mai 2017

Momentan lebe ich im schöngeredeten organisierten Chaos! Ja ehrlich, ob ihr es glaubt oder nicht, mit 4 Kindern im Alter von 4 Wochen bis 10 Jahre geht bei uns mehr die Post ab, als beim Briefträger. Zwischen Mama hier und Mama da blättert der Lack an meinen Zehen immer weiter ab, die Fingernägel machen dem schiefen Turm von Pisa Konkurrenz und über mein Frisenproblem will ich gar nicht erst reden.

Was den Haushalt betrifft sieht es ähnlich aus und ich mache schon immer drei Kreuze, wenn ich es schaffe ein Mal am Tag die Hundehaarbüschel wegzusaugen. Gekonnt rede ich mir jeden Tag aufs Neue ein, dass ich ein kreativer Mensch bin und das Chaos somit seine Berechtigung hat.

Auf jeden Fall bin ich weit, nein, meilenweit, von einer perfekten Familienmanagerin, wie man sie von Instagram und aus der Werbung kennt entfernt. Und ja, in so manchen Moment nervt mich das. Wenn ich diese #perfectmoms sehe, habe ich immer Fragezeichen-Suppe im Hirn, denn es ist mir in der Tat ein unerklärliches Rätsel, wie manche Eltern es schaffen ihren cremefarbenen Teppich plus Sofa im selben Farbton so sauber zu halten. Man sieht noch nicht einmal ein einziges Katzenhaar, obwohl die langhaarige Muschi und Minka sich fürs perfekte Instapic darauf rekeln. Supermutti liegt im weißen Boho-Kleid daneben und stillt ihr immer tiefenentspanntes Baby.

Auf unserem Sofa liegen Lego Steine, Brotkrümmel und ich in Jogginghose. Also was mache ich falsch?

Man riet mir letztens zu einer To-Do-Liste, um wieder mehr Plan zu haben und organisierten haushalten zu können. Doch wann um Himmels Willen soll ich so eine Liste denn schreiben? Außerdem überfordert mich so eine Reihe an aufgelisteten, abzuarbeitenden Aufgaben meistens und als ich mal vor längerer Zeit To-do-Liste angefertigt hatte, vergaß ich letztlich diese auch mal anzuschauen.

Wie auch immer, jedes Mal, wenn sich dieses Gefühl von Genervtheit, durch die Perfektion anderer, zu sehr in mir ausbreiten möchte und über die Fragezeichen-Suppe hinausgeht, um mir Selbstzweifel einzureden, lasse ich bestimmte Bilder vor meinem inneren Auge flackern. Zum Beispiel: Abrocken und Luftgitarre auf dem Sofa und unserer Couchtisch-Bühne spielen. Kissenschlacht im Bett, Matratzen auf die Treppe legen und diese als Rutsche benutzen. Nach diesem Kopfkino klopfe ich mir selbstbewusst auf die Schulter und sage zu mir selbst, dass ich gar nichts falsch mache! Ich könnte zwar niemals den perfekten Mami Instagram Account gestalten, aber dafür ist unsere kleine Familie Rock ’n Roll und der ist halt im besten Falle dreckig und chaotisch!

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Laurel Koeniger 14. Mai 2017 at 15:45

    Hey Rebecca,
    Ich würde im Gegenteil sogar sagen, dass du alles, oder zumindest viel mehr richtig machst, als viele dieser perfekt inszenierten Mami-Accounts. Wer glaubt denen denn noch? Hinter so einem Foto steckt entweder ein Tag voll Aufräumen und Putzen um die Szenerie zu richten, oder ein Kind, das sich nicht frei bewegen darf. Jetzt mal so ins Blaue geschossen.
    Matratzen als Rutsche auf die Stiege legen? Das ist nicht mal unbedingt Rock’n’Roll, das ist Kind-Sein. Und es ist schön zu lesen, dass deine Kinder genau das machen! Auch, wenn es manchmal unheimlich anstrengend sein kann. 😀

    Liebe Grüße,
    Laurel

    • Reply beccs@ruhrstyle 18. Mai 2017 at 20:04

      Danke dir lieber Laurel. Und dann frage ich mich ja immer, wie die das schaffen, den ganzen Tag zu putzen.😂

  • Reply Jenni 14. Mai 2017 at 10:10

    Liebe Rebecca,

    schöne und ehrliche Worte – wie immer!
    Mitreden kann ich ja nach wie vor nicht bei der Thematik, aber ich denke, das ist alles, so wie du es schilderst, absolut normal und nicht zum Sorgenmachen. Ich zolle dir meinen tiefsten Respekt für deine Familie und dem, was du täglich leisten musst. Ob ich das so könnte, weiß ich gar nicht. Vermutlich wäre ich nonstop überfordert.

    Toll finde ich übrigens auch den kleinen Einblick in euer Wohnzimmer – die Truhe ist ja der Hammer! 🙂
    So eine haben wir vor kurzem auch über Ebay ergarrtert und nutzen sie nun als Schuhschrank. 😉

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Reply beccs@ruhrstyle 18. Mai 2017 at 20:00

      Liebe Jenni, vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Glaub mir, auch ich bin so manches Mal überfordert, aber ich denke, dass ist vollkommen legitim.😀 Hauptsache locker bleiben…

      Unsere Truhe haben wie über Ebay Kleinanzeigen bekommen und ich liebe das alte Schätzchen sehr. Ist es nicht immer wieder schön, wenn man so tollen Teilen ein neues Heim schenken kann!?

      Viele liebe Grüße
      Rebecca

    Leave a Reply

    Top